Menü
Lösungen, die funktionieren !

Achtung! Hacker versuchen über Facebook und Whatsapp an Ihre Daten zu gelangen

 

Drei Profile von drei "hübschen" jungen Frauen laden Nutzer zum Download einer gefälschten Version des Kik-Messengers ein. Die App stiehlt Daten wie Kontakte und Fotos. Sie ermittelt zudem den Standort des Nutzers und hört dessen Umgebung ab.

Avast hat eine Hacking-Kampagne zur Verbreitung einer Android-Spyware namens Tempting Cedar aufgedeckt. Die Hacker setzen demnach auf gefälschte Facebook-Profile, um Nutzer zum Download einer ebenfalls gefälschten Kik-Messenger-App zu verleiten. Die Malware wiederum stiehlt persönliche Daten wie Kontakte, Anruflisten, SMS und Fotos und späht auch Gerätedaten wie den Standort aus.

Die insgesamt drei Profile zeigten Fotos von attraktiven jungen Frauen, die offenbar von realen Personen stammten. Die Frauen mit den Namen „Alona“, „Rita“ und „Christina“ flirteten mit den Opfern und luden sie schließlich per Facebook Messenger ein, die Unterhaltung über den „privateren und sichereren“ Kik-Messenger fortzuführen. Den sollten die Opfer über einen bereitgestellten Link herunterladen, worauf laut Avast mehrere Hundert Nutzer hereinfielen.

Auch in Whatsapp macht derzeit ein Kettenbrief die Runde, in dem ein Kaufland-Gutschein verschenkt wird. Angepriesen wird eine kostenlose Geschenkkarte für die Handelskette über 199 Euro anlässlich zum 50. Jahrestag. Um den Gutschein zu erhalten, sollen Nutzer Fragen beantworten und den Kettenbrief an zehn Kontakte weiterleiten. Dazu werden sie auf eine Seite umgeleitet, die auf den ersten Blick aussieht wie eine offizielle Kaufland-Webpage. Tatsächlich handelt es sich jedoch um die Domain kaufland.de-kupon.de, die über einen Anonymisierungsdienst registriert wurde. Der tatsächliche Schwindler bleibt also unbekannt.

Doch auch nach dem beantworten der zehn Fragen erhalten sie den Gutschein noch nicht. Stattdessen sollen sie die Aktion mit 10 Kontakten teilen. Zusätzlich soll der Gutschein per Post verschickt werden, so wandert auch die eigene Postadresse an die Urheber der Aktion. Offenbar wollen Datensammler auf diese Weise an neue Kontakte für Werbeanrufe und Postwerbung kommen. Auch auf Facebook macht die angebliche Kaufland-Aktion aktuell die Runde. Nutzer sollten nicht auf derartige Gewinnspiele reagieren und notfalls auch Freunde informieren, wenn diese immer wieder derartige Aktionen teilen und verbreiten. 

Brauchen Sie zu dem obigen Thema Hilfe? Rufen Sie uns einfach an unter der
Tel. Nr.: 08039 90 99 345